Home / Glossar / Diversifikation

Diversifikation

Was ist Diversifikation?

Aus Sicht eines Investors bedeutet Diversifikation die Streuung seiner Investitionen und dem damit verbundenen Risiko.

Diversifikation wird als risikoverringerndes Prinzip bei der Verwaltung von Depots sowie in der Vermögensverwaltung verstanden. Dabei spielt die Korrelation der Renditen von Einzelanlagen eine entscheidende Rolle. Um ein Portfolio diversifizieren zu können, sollte ein Finanzanleger Kapitalanlagen kombinieren, die nicht so stark korreliert sind. Diese qualitative Erkenntnis ist seit Jahrtausenden bekannt. Methodisch weiterentwickelt wurde sie durch den Ökonomen und Nobelpreisträger Harry Markowitz. Sein Modell beruht darauf, dass die Portfoliorendite (also die Summe der Renditen der Einzelanlagen) mit ihren relativen Gewichten multipliziert und addiert werden.

Mit Investitionen auf swisspeers.ch wird ab der ersten Tranche ein positiver Diversifikationseffekt generiert. Denn KMU-Kredite entwickeln sich relativ unabhängig von der Wertentwicklung von Aktien oder Anleihen. Für den kontinuierlichen Aufbau eines Crowdlending-Portfolios und zur robusten Strukturierung können die folgenden Punkte berücksichtigt werden

  • Branchenmix: Branchen sind teilweise unabhängig voneinander von wirtschaftlichen Schwankungen oder gar Konjunktur betroffen.
  • Ratingklassen: Investitionen in unterschiedlich bewertete Anlagen können die durchschnittliche Rendite des Crowdlending-Portfolios beeinflussen.
  • Kreditlaufzeit: Investitionen in unterschiedliche Kreditlaufzeiten können die Kapitalbindung verlängern/verkürzen.

Mit Crowdlending bietet sich Anlegern damit nicht nur feste Verzinsung in Schweizer Franken, sondern auch die Möglichkeit einer breiten Risikostreuung.