Home / Glossar / Darlehen

Darlehen

Was ist ein Darlehen? Welche Kreditarten existieren in der Schweiz? Hier finden Sie viele Antworten.

đŸ‘‰đŸŒ Direkt zur kostenlosen Vorlage: Darlehensvertrag Muster

Darlehen Definition

Das Übertragen des Eigentums an einer Summe Geld vom Kreditgeber zum Kreditnehmer. Das einem Kreditnehmer durch den Kreditgeber ĂŒbertragene Kapital wird als Kredit oder Darlehen bezeichnet. Aus Sicht des Kreditnehmers stellt das Darlehen Fremdkapital dar und lĂ€sst eine GlĂ€ubiger-Schuldner-Beziehung entstehen.

 

GlÀubiger-Schuldner-Beziehung

 

Darlehen in der Bilanz

In der Bilanz werden Darlehen auf der Passiv-Seite eingeordnet. Kurzfristige Darlehen beim kurzfristigen Fremdkapital, langfristige Darlehen entsprechend beim langfristigen Fremdkapital.

 

darlehen_kredit

 

Darlehen Zins

Als Entgelt fĂŒr den Kredit zahlt der Kreditnehmer dem Kreditgeber in der Regel einen Zins. Der entsprechende Zins wird im Darlehensvertrag festgehalten. Die Höhe der vom Kreditgeber entrichteten Zinsen hĂ€ngt dabei von seiner BonitĂ€t ab.

 

Darlehensvertrag

In der Schweiz gelten fĂŒr das Darlehen sowie die jeweiligen VertrĂ€ge die Bestimmungen des Obligationenrechts (Art 312 ff.). ZusĂ€tzlich haben Darlehensgeber die Möglichkeit, die entsprechenden BetrĂ€ge mittels einer Schuldanerkennung abzusichern. 

 

Kreditarten (Darlehensarten)1 

Barkredit

ZurverfĂŒgungstellung von kreditierten GeldbetrĂ€gen durch eine Bank auf einem Bankkonto. VerfĂŒgungen darĂŒber durch den Kreditnehmer sind in bargeldloser Form und durch Barabhebung möglich.

 

Baufinanzierung

Die vielfÀltigen Möglichkeiten und Formen der kreditmÀssigen Finanzierung von Baumassnahmen aller Art. Prinzipiell dient als Kreditsicherheit die Grundbucheintragung von Grundpfandrechten, meist auf das finanzierte Objekt.

 

Betriebskredit

Kurzfristiger Kredit an ein Unternehmen, der bei vorĂŒbergehendem LiquiditĂ€tsbedarf aufgenommen wird. Er dient der vorĂŒbergehenden Finanzierung von VorrĂ€ten, Forderungen, WareneinkĂ€ufen bzw. generell des Umlaufvermögens.

 

Blankokredit

Ungesicherter Kredit: also ein Kredit, fĂŒr den keine besonderen, zusĂ€tzlichen Sicherheiten durch den Kreditnehmer gestellt werden.

 

Dispositionskredit

ÜberziehungsfazilitĂ€t auf dem Lohn- und Gehalts- bzw. Zahlungsverkehrskonto des privaten Bankkunden. Der Dispositionskredit wird ĂŒberwiegend auf Initiative der Bank – also ohne einen formellen Kreditantrag des Kunden – und ohne besondere Sicherheiten eingerĂ€umt. Der Dispositionskredit ist der Form nach ein Kontokorrentkredit.

 

Effektenlombardkredit

Bankkredit gegen VerpfĂ€ndung von Wertpapieren. Wegen des einfach und kostengĂŒnstig zu handhabenden Absicherungsverfahrens in der Praxis stark verbreitete Form der gesicherten Kreditvergabe.

 

Investitionskredit

Kreditvergabe fĂŒr Investitionszwecke aller Art. Langfristiger, auf ein bestimmtes Investitionsvorhaben möglichst optimal ausgerichteter GeschĂ€ftskredit. Die Laufzeit wird nach Möglichkeit entsprechend Ertrags- bzw. Cashflow Erzielung aus dem Investitionsgut gestaltet, damit hieraus die Tilgung erbracht werden kann.

 

Kontokorrentkredit

Der Kontokorrentkredit wird dem Kreditnehmer als Buchkredit bis zu einem festgelegten Limit (Kreditlinie) eingerĂ€umt. Unter den kurzfristigen Finanzierungsformen ist der Kontokorrentkredit den Volumen wie Verwendungsmöglichkeiten nach zu beurteilen der am weitesten verbreitete Bankkredit. Da der Kunde den Zeitpunkt und die Höhe der einzelnen VerfĂŒgungen frei bestimmen kann und der Kontokorrentkredit ĂŒber ein laufendes Konto abgewickelt wird, wird er in der Regel in wechselndem Umfang in Anspruch genommen. Soweit der Bankkunde dabei das festgelegte Kreditlimit ĂŒberschreitet, kann ein Überziehungskredit in Anspruch genommen werden. Obwohl der Kontokorrentkredit formal kurzfristigen Charakter hat, lĂ€uft er infolge stĂ€ndiger VerlĂ€ngerung der Laufzeit meist ĂŒber viele Jahre.

 

Lombardkredit

Dient der Deckung kurzfristigen Kapitalbedarfs. Die KreditgewÀhrung erfolgt gegen VerpfÀndung wertbestÀndiger, leicht liquidierbarer VermögensgegenstÀnde, wobei die Pfandobjekte nur zu einem bestimmten Prozentsatz ihres Zeitwertes beliehen werden.

 

Nachrangige Darlehen

Nachrangige Darlehen sind eine Form von Mezzanine-Kapital eines Unternehmens - also eine Finanzierungsform zwischen Eigen- und Fremdkapital. Im Falle einer Insolvenz des Unternehmens werden diese Darlehen also nachrangig - nach dem Fremdkapital - behandelt und erst dann bedient. Abgsehen von der Nachrangigkeit unterscheiden sich diese Darlehen nicht von "herkömmlichen" Darlehen.   

 

Partiarisches Darlehen

Ein partiarisches Darlehen ist eine Form von Mezzanine-Kapital. "Partiarisch" heisst "gewinnabhĂ€ngig" und charakterisiert so die Finanzierungsform: Obwohl der Darlehensgeber nicht MiteigentĂŒmer des Unternehmens ist, wird er an einem allfĂ€lligen Verkauf des Unternehmens und an den Gewinnen beteiligt.

 

VerkÀuferdarlehen

Unter einem VerkĂ€uferdarlehen versteht man ein Darlehen des aktuellen Unternehmensinhabers an seinen Nachfolger. Obwohl das gesamte Firmeneigentum ĂŒbertragen wird, muss der neue Inhaber zum Übernahmezeitpunkt noch nicht den gesamten Transaktionspreis bezahlen.

 

Zessionskredit

Ein durch Forderungsabtretung (Zession) besicherter Kredit.

1. BĂŒschgen, H. E. (2006). Das kleine Bank-Lexikon. Stuttgart SchĂ€ffer-Poeschel 2006 DĂŒsseldorf.
 

đŸ‘‰đŸŒ Darlehensvertrag Muster

Wir haben fĂŒr Sie einen Musterdarlehensvertrag vorbereitet. Diesen können Sie gemeinsam mit einem Excel-Sheet zur Berechnung der Kreditraten downloaden.

Vorlage hier kostenlos anfordern