Home / Glossar / Direct Lending

Direct Lending

Was ist Direct Lending?

Der Begriff Direct Lending bezeichnet eine alternative Kreditfinanzierungsform. Im Gegensatz zum Kredit bei der Bank entsteht eine Vertragsbeziehung direkt zwischen Kreditgeber und Kreditnehmer. Dank der direkten Beziehung profitieren beide Seiten von besseren Kreditkonditionen. Das Direct Lending ist eine eigene Anlageklasse und Subkategorie von Private Debt.

Als Kreditnehmer können sowohl Private, als auch Firmen auftreten. Auf der Kreditgeberseite treten Private und institutionelle Investoren auf.

Mit der Hilfe von innovativen Online-Plattformen investieren Investoren in Direct Lending Produkte. Zu diesen Produkten zählen unter anderen Peer to peer- und Crowdlending.

 

Kredite mit Bank

Im traditionellen Kreditgeschäft tritt die Bank als Intermediär auf und vermittelt zwischen Sparern (Kreditgebern) und Kreditnehmern. Die Bank hat im Rahmen dieser Vermittlungsfunktion drei volkswirtschaftliche Aufgaben:

Losgrössentransformation

Die erste Aufgabe von Kreditinstituten ist das Zusammenschnüren von vielen Kleinbeträgen zu wenigen Grossbeträgen. Die vielen Kleinbeträge sind die Spareinlagen und Girokonten der Sparer. Sie werden in Form von Krediten an die Kreditnehmer weitergegeben.

Fristentransformation

Die zweite Aufgabe der Bank ist die Umwandlung von formell kurzfristigen Geldern in mittel- bis langfristige Kredite. Hierbei können Zinsbindungs- und Kapitalbindungsfristen transformiert werden.

Risikotransformation

Die dritte und letzte Aufgabe der Banken ist das Tragen des Kreditausfallrisikos. Sparer legen ihr Geld auf Spar- und Girokonten bei der Bank ein. Sie erwarten, dass dieses Geld von der Bank gehortet und bestenfalls sogar vermehrt wird. Damit die Bank den Sparern einen Zins anbieten kann, legt sie das Geld in Form von Krediten an. Das Kreditausfallrisiko trägt sie hierbei selber. Dafür wird sie bei Nichteintreten des Risikos den Grossteil der Gewinne behalten.

direct lending

 

Kredite mit Direct Lending

Im Direct Lending findet keine Transformation statt. Als Intermediäre treten hier P2P- und Crowdlending-Plattformen auf. Diese bieten in der Regel ihre Infrastruktur und zusätzliche Dienstleistungen zur Vermittlung von Krediten, die direkt zwischen den Beteiligten zustande kommen, an.

Auf der Direct Lending Plattform von swisspeers werden Firmenkredite zwischen privaten Anlegern und Schweizer KMU vermittelt. Damit die Investoren ihr Geld diversifiziert anlegen können, werden die Kredite in viele kleine Tranchen aufgeteilt. Jeder swisspeers-Investor erhält dann die Möglichkeit eine dieser Tranchen zu zeichnen. Die Losgrössentransformation findet somit indirekt über den Crowdlending-Mechanismus statt.

Bei swisspeers erhalten KMU die Möglichkeit Firmenkredite mit einer Laufzeit von 6 bis 60 Monaten aufzunehmen. Weder Zins- noch Kapitalfristen werden hier transformiert. Die Firmenkredite werden über sogenannte Kreditauktionen "versteigert". Dort werden auch die Kreditkonditionen, wie Laufzeit und Zins ausgeschrieben. Jeder Anleger weiss im Voraus, wie lange sein Kapital gebunden sein wird.

Im Gegensatz zum traditionellen Kreditgeschäft trägt hier nicht die Bank, sondern der Anleger das Kreditausfallrisiko. swisspeers übernimmt die Bonitätsprüfung und stuft alle Kreditantragsteller in eine ihrer Rating-Klassen ein. Anleger entscheiden selber, in welche Rating-Kategorien sie investieren wollen. Für das höhere Risiko werden die Anleger mit einem Rating-abhängigen Zins kompensiert.

direct lending