Home / Glossar / Wandel- und Optionsanleihen

Wandel- und Optionsanleihen

Definitionen

Wandelanleihe

Eine Wandelanleihe (Convertible Bond, Wandelobligation) ist ein Wertpapier, das von einer Aktiengesellschaft ausgegeben wird. In der Regel ist das Wertpapier festverzinslich. Die Wandelanleihe charakterisiert sich durch einen Nennwert, einen Zinscoupon und eine begrenzte Laufzeit. Zusätzlich erhält der Besitzer ein Wandlungsrecht: Während der Laufzeit kann er die Wandelanleihe in eine bestimmte Anzahl von Aktien gemäss den vorbestimmten Wandlungsbedingungen umtauschen. Folglich würde der Anleger bei steigendem Aktienkurs von diesem Wandelrecht profitieren. Aus diesem Grund liegt der Zinssatz tiefer als der Zinssatz einer regulären Anleihe ohne Wandelrecht. Wandelanleihen können als Form von Mezzanine-Kapital ausgestaltet werden. 

Optionsanleihe

Optionsanleihen unterscheiden sich insofern von Wandelanleihen, als dass sie immer bis zur Tilgung bestehen, unabhängig davon, ob die Option ausgeübt wird oder nicht.