Home / Glossar / Mezzanine-Kapital

Mezzanine Kapital

Was ist Mezzanine-Kapital?

Gemäss kmu.admin.ch "können für KMU als Ergänzung zum traditionellen Bankkredit alternative Finanzierungsformen interessant sein." Dazu zählt auch Mezzanine Finanzierungen, also Finanzierungsarten, die hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen und rechtlichen Ausgestaltungen eine Mischform aus Fremd- und Eigenkapital bilden.

 

Mezzanine im Verhältnis zu Fremd- und Eigenkapital

Mezzanine Kapital wird gegenüber dem reinen Eigenkapital vorrangig und gegenüber den Fremdkapitalgebern nachrangig behandelt und rechtlich als Fremdkapital angesehen. So erhält ein Unternehmen bilanzielles Kapital, ohne den Kapitalgebern Stimm- und Einflussnahmerechte zu gewähren. 

 

Mezzanine Finanzierung - Beispiele

Folgende Beispiele sind typische Formen von Mezzanine Darlehen:

  • Partiarische Darlehen: verfügen über eine feste Grundverzinsung und eine erfolgsabhängige Komponente (z.B. Umsatzanteil).
  • Wandel- und Optionsdarlehen: Können unter vertraglich vereinbarten Bedingungen in eine Unternehmensbeteiligung umgewandelt werden.
  • Verkäuferdarlehen: Faktisch zählen auch bei Übernahmen oder Nachfolgeregelungen gewährte Verkäuferdarlehen als Mezzanine Darlehen, insbesondere weil diese typischerweise nachranging sind zu Bankkrediten und andere Darlehen. 

Das für den Kapitalgeber höhere Risiko gegenüber traditionellem Fremdkapital wird durch eine höhere Renditeerwartung abgegolten.  

Quelle: kmu.admin.ch